Nur ein deutsches Team im Halbfinale
vom 28.01.2012
In den Kampf um den Turniersieg bei den German Curling Masters in Hamburg kann nur noch ein deutsches Team eingreifen. Im Viertelfinale setzte sich das Allgäuer Team Burba um den routinierten Skip Andy Kapp am Ende knapp gegen das Team Herberg aus Füssen durch und hat so am Finaltag nur noch internationale Konkurrenz.

Mit einem geschriebenen Stein im achten und letzten End der Partie behielt das "Team of the 80s", wie sich Burba, Kapp und Co. auch nennen, knapp mit 5:4 die Oberhand. Im Halbfinale bekommt man es nun mit dem Team Mellemseter zu tun. Die Norweger schalteten im Viertelfinale die favorisierten Dänen um Skip Rasmus Stjerne aus, mussten dafür aber ins Extra End. Nachdem es nach acht Durchgängen 6:6-Unentschieden stand, machten die starken Norweger mit gleich drei geschriebenen Steinen im Zusatz-End alles klar.

Im zweiten Halbfinale trifft das bislang souverän auftretende Team George aus den USA auf den russischen Vertreter Team Tselousov. Skip Tyler George und sein Team hatten in der Runde der letzten Acht gegen das Team Baumann aus Schwenningen und Baden Hills keine größeren Schwierigkeiten und hatte die Partie bereits nach fünf Ends mit 8:2 für sich entschieden, ehe das Quartett um Alexander Baumann sich vorzeitig geschlagen gab. Das letzte End wurde auch in der Begegnung des Teams Tselousov mit dem Schweizer Team Bangerter nicht mehr beendet. Mit 4:1 hatten die Russen letztlich das bessere Ende für sich und stehen nun im Halbfinale.