Deutsche Altstars im Finale
vom 29.01.2012
Die deutschen Altstars des Teams Burba haben beim German Masters im Rahmen der Curling Champions Tour das Finale erreicht. Die Mannen um den dreifachen Olympia-Teilnehmer Andy Kapp beherrschten das Halbfinale gegen das junge norwegische Team Mellemseter klar. Im Finale treffen die Allgäuer nun um 13 Uhr auf das US-Team.

Dass sich Erfahrung im Curling oft durchsetzt, ist bekannt. Doch dass sich die Recken des Teams Burba - die allesamt zu den spielstärksten deutschen Curlern der letzten Jahrzehnte gehören - bei der Premiere des Hamburg Masters bis ins Finale durchsetzen würden, hätten sie wohl selbst nicht erwartet. Im Halbfinale am Sonntag stand mit den Norwegern um Skip Steffen Mellemseter immerhin ein bis dato ungeschlagenes Team als Gegner gegenüber, das im Viertelfinale keinen geringeren als Rasmus Stjerne (DEN), den Junioren-Weltmeister von 2009 und Vize-Europameister von 2010, ausgeschaltet hatte.
Doch die routinierten Deutschen machten von Beginn an so gut wie keine Fehler, ließen kaum etwas zu und konnten selbst im vierten End zwei Steine zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung schreiben. Die Norweger konnten zwar gleich nochmal auf 2:3 verkürzen, doch Andy Kapp holte sich dann im sechsten End drei weitere Steine, was für die Skandinavier nicht mehr aufzuholen war.
Zwischen den Russen vom Team Tselousov und den Amerikanern ging es parallel auf Bahn 3 deutlich enger zu. Tyler George lag anfangs leicht zurück, konnte mit seinem Team die sich bietenden Chancen mit höheren Scores nutzen. Die Ost-Europäer blieben zwar immer dran, hatten im letzten End auch lange die Option, selbst noch einmal zwei Steine schreiben zu können, doch letztlich verteidigten die US-Boys ihren Vorsprung geschickt.